Das Programm Respekt Coaches 2021

Neue Formate, größeres Themenspektrum

 

Fortbildungen und kollegialer Austausch haben im Programm Respekt Coaches einen hohen Stellenwert. Das Jahr 2021 hält spannende neue Themen und digitale Formate bereit, um Schülerinnen und Schüler in ihrem Demokratiebewusstsein und einem vorurteilsfreien Umgang miteinander zu stärken.

Gleiches Motto, mehr Inhalte: 2021 wird das Themenfeld des Programms Respekt Coaches erweitert.

 

Das Jahr 2020 hat gezeigt, dass das Programm Respekt Coaches aus dem schulischen Kontext nicht mehr wegzudenken ist. Im Zuge von aktuellen gesellschaftlichen Ereignissen, ausgelöst durch eine weltweite Pandemie, damit verbundenen Unsicherheiten vieler Bevölkerungsgruppen, rassistischen Anschlägen und Übergriffen sowie der Verbreitung rechtsextremer und populistischer Inhalte sind Demokratiebildung, Radikalisierungsprävention und Stärkung von Selbstwirksamkeit und Resilienz stärker denn je von zentraler Bedeutung.


Erweiterung des Themenspektrums


Auch vor diesem Hintergrund hat die Bundesregierung im Dezember 2020 die Empfehlungen des Kabinettausschusses gegen Rechtsextremismus und Rassismus inklusive eines umfassenden Maßnahmenkatalogs verabschiedet, der auch eine Erweiterung des Programms Respekt Coaches vorsieht. Durch die Programmöffnung wird zukünftig das Thema Rechtsextremismus verstärkt in den Mittelpunkt gerückt. Die Erweiterung dieses Themenschwerpunkts wird als Auftakt im neuen Jahr im Rahmen einer digitalen Vortragsreihe zu den Themen „Rechte Jugendkulturen“ sowie „Misogynie und rechter Frauenhass“ aufgegriffen. Die Respekt Coaches erhalten Einblicke in neue Erscheinungsformen rechter Jugendkulturen samt ihren Symbolen und Codes und sprechen über die unterschiedlichen Erscheinungsformen des Frauenhasses in der rechten Szene.


Kollegialer Austausch digital


2021 wird für das Programm auch wieder ein Jahr neuer digitaler Formate sein. Die Veranstaltungsreihe „Von Respekt Coaches für Respekt Coaches“ dient der Vernetzung und des Austauschs in Zeiten, wo der persönliche Dialog nicht stattfinden kann. Der digitale Austausch über Methoden, Formate und Tools, die in der praktischen Arbeit mit Schülerinnen und Schülern erprobt und durchgeführt wurden, ist für die Respekt Coaches essentiell. Er fördert die gegenseitige Unterstützung, den Wissenstransfer im Programm und die Auseinandersetzung mit relevanten aktuellen gesellschaftlichen Themen. Ein Thema, dass die Respekt Coaches dabei in den letzten Monaten besonders beschäftigt, ist die Frage der Zielgruppenerreichung in Zeiten von Lockdown und Schulschließungen. Da der persönliche Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern sowie Präsenzangebote, wenn überhaupt, nur in eingeschränkter Form möglich waren und immer noch sind, ist der Bedarf an Austausch zu den Möglichkeiten und Herausforderungen digitaler Angebote für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern besonders groß.


Online-Fortbildungen


Im Frühjahr 2021 wird es außerdem wieder spannende Online-Seminare im Programm Respekt Coaches geben. Das vielfältige Themenspektrum der bisherigen Seminare orientiert sich bereits an den Bedarfen und Themen, die die Respekt Coaches in ihrer alltäglichen Arbeit an den Schulen erleben und spiegelt aktuelle gesellschaftliche und politische Themen wieder: Besonders das Thema Corona und damit verbunden Verschwörungsmythen und antisemitische Ressentiments sind aktuell in vielen Schulen ein großes Thema. Aber auch Themen wie Umgang mit Rechtsextremismus im ländlichen Raum, Mädchenarbeit im Kontext der Radikalisierungsprävention sowie Ausgrenzung und religiöse Vielfalt sind nach wie vor aktuell. Weitere inhaltliche Schwerpunkte werden im Frühjahr auf den Themenkomplexen Religions- und Meinungsfreiheit sowie Rechtsextremismus und Linksextremismus liegen.

Auch das neue Jahr hat aufgrund der Pandemie mit vielen Herausforderungen für junge Menschen begonnen. Ausgestattet mit vielen neuen Tools werden die Respekt Coaches sie vor Ort und digital dabei unterstützen, 2021 zu einem Jahr werden zu lassen, das von Respekt und Toleranz geprägt ist, in dem Vorurteile abgebaut und Jugendliche in ihrer Persönlichkeit gestärkt werden.

Ein Beitrag von:Fachstelle JMD Respekt Coaches / Bild: Servicebüro JugendmigrationsdiensteVeröffentlicht: 28.01.2021